mascil (mathematics and science for life) ist ein internationales Projekt, das im siebten Forschungsrahmenprogramm der EU gefördert wird. Das Anliegen der 18 Projektpartner von mascil ist es, eine Veränderung der mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichtskultur hin zu mehr forschendem und problem-orientiertem Lernen zu fördern. Der Fokus richtet sich dabei auf die Verbindung von Schule und Berufswelt.

Wir bieten

  • innovative Materialien zum forschenden und entdeckenden Lernen im beruflichen Kontext.
  • praxisrelevante Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrern: In diesen Fortbildungen gibt es die Gelegenheit, zum Austausch zwischen Lehrern von beruflichen Schulen und Vertretern von Betrieben und Industrie über mathematische und naturwissenschaftliche Anforderungen.
  • Unterstützung der internationalen Vernetzung von Lehrern durch online Foren und Konferenzen.
  • Kooperation mit Schulen, Schulbehörden etc. um Lehrer zu unterstützen
  • Informationsveranstaltungen für Eltern und Schüler.

Bild klein

 

Eckdaten von mascil

  • 18 Partner aus 13 Ländern Europas: Internationales Konzept, das national adaptiert wird. Einen Link zur internationalen Homepage finden Sie hier.
  • Dauer:   
    Januar 2013 – Dezember 2016 (4 Jahre)
  • Koordination:
    Pädagogische Hochschule Freiburg
    Prof. Dr. Katja Maaß
  • Projektpartner:
    Pädagogische Hochschule Freiburg, Deutschland
    Foundation for research and technology, Griechenland
    University Utrecht, Niederlande
    University of Nottingham, England
    University of Jaen, Spanien
    Gesine Kulcke, Deutschland (bis 30/04/2014)
    University of Nicosia, Zypern
    University of Athens, Griechenland
    Hogskolen i Sor-Trondelag, Norwegen
    IPN - Leibniz-Institute for Science and Mathematics Education, Deutschland
    Babeş-Bolyai University, Rumänien
    University of Hradec Králové, Tschechische Republik
    Divulgación Dinámica, Spanien
    Hacettepe University, Türkei
    Vilnius University, Lithauen
    University of Innsbruck, Österreich (bis 31/08/2014)
    Goethe Universität Frankfurt, Deutschland (bis 28/02/2014)
    Institute of Mathematics and Informatics of the Bulgarian Academy of
    Sciences, Bulgarien
    Westfälische Wilhelms-Universitaet Münster; Deutschland (seit 01/03/2014)
    University of Vienna, Österreich (seit 01/09/2014)

IBL Text